Prototyp-Check erfolgreich!

WAS HABEN WIR OPTIMIERT?

 

Die Serienproduktion ist gestartet. Mit leichter Verspätung  haben wir unsere zehn Prototypen erhalten und haben diese bis ins kleinste Detail hinsichtlich Funktion und Design geprüft. Verschiedene Tests bezüglich Stoßsicherheit und Wasserdichtigkeit (siehe Foto unten) sind nur ein kleiner Teil der großen Prüfung. Auch wenn unsere Prototypen schon erstaunliche Genauigkeit (85 %) zum finalen Produkt aufweisen, gibt es immer wieder etwas zu optimieren. Bekanntlich sind die letzten Optimierungsmaßnahmen bis zur Perfektion des Produktes der schwierigste Schritt.

Sowohl auf Veranstaltungen am Nürburgring, aber auch bei der Solitude Revival, haben wir grandiose Rückmeldungen zu den Prototypen der NÜRBURGRING ASPHALT 1 erhalten. Wir freuen uns sehr darüber!

Was haben wir optimiert?

1. Die Kanten der Keramik-Lünette waren etwas zu scharf, was auch mit der Höhe des Profils zu tun hat. Wir werden die Kanten etwas entschärfen und gegebenenfalls das Profil etwas niedriger machen.

2. Wir haben die Oberflächenbehandlung definiert und optimiert. Die sogenannte „Finissage“ ist eines der wichtigsten Arbeitsprozesse bei der Produktion von hochwertigen Uhren. Ob gebürstet oder poliert, jeder Bereich bekommt seine spezielle Behandlung um ein homogenes Spiel von Licht und Schatten zu erhalten. Das gilt für das gesamte Gehäuse aber auch für jedes einzelne Element im Uhrwerk.

3. Die Vorderseite (seitlich frontal) der Curbs war durchgehend weiß. Die roten Bereiche werden nun auch frontal eingefärbt.

4. Für die Prototypen haben wir noch kein Naturkautschuk-Armband erhalten. Um einen perfekten Bandanstoß an das Gehäuse zu gewährleisten, wurde das Musterband (Hartplastik) Mikrometer genau neu bemessen und verfeinert. Nun steht dem Tooling für das Kautschukband nichts mehr im Wege.

5. Die Oberfläche der Logo-Elemente auf dem Zifferblatt hat stark geglänzt. Diese werden nun mattiert um eine Reflektion zu umgehen.

6. Ursprünglich wollten wir die Frontseite der Krone mit einer Saphir-Glasscheibe dekorieren. Trotz Anti-reflective coating, gehen wir von geringen Reflektionen aus. Mehrere Kunden vor Ort haben es für besser gefunden, die Glasscheibe wegzulassen und lediglich das profilierte Logo darzustellen. Wir werden diesen Rat befolgen.

7. Die Oberfläche der Krone wird komplett sandgestrahlt. Das verbessert die Haptik beim Drehen. Zudem wird die Gehäuseöffnung um 0,4 mm erweitert um der Krone mehr Raum zu geben.

Ab September eröffnen wir unseren Showroom

An dieser Stelle auch ein kleines Update zu unserem Showroom. Wir werden ab etwa Mitte September in Leonberg (bei Stuttgart) unseren Showroom eröffnen und freuen uns jeden einzelnen vor Ort herzlichst begrüßen zu dürfen. Hierzu werden wir rechtzeitig über unseren Newsletter Genaueres kommunizieren.

 

❮   News-Übersicht   ❯

Möchtest du über diese Weltpremiere berichten?
Brauchst du ein individuelles Presse-Paket?
Melde dich. Wir freuen uns.

0049 (0) 162 2978929